Aronia Beeren

Aroniabeere als TrockenfruchtDie Aronia Beeren sind herb-säuerlich und werden oft mit dem Thema oxidativem Stress in Verbindung gebracht. Die Aronia Beere ist laut der traditionellen Medizin Völkern Nordamerikas Immunstimmulierend und wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem aus.

Die Beere ist auch unter dem Namen Apfelbeere bekannt und gehören zur Familie der Rosengewächse. Ursprünglich stammen sie aus Nordamerika und können am häufigsten in Sumpfgebieten gefunden werden. Es gibt sie in drei Farben, rot, violett und schwarz-violett.

Die Beeren können problemlos direkt vom Baum gegessen werden, werden allerdings dennoch oft weiterverarbeitet. Zu finden sind Aroniabeeren oft in Wein, Marmelade, Sirup, Saft oder auch Tee.

Aroniabeeren – vorteilhaft für die Gesundheit

Aroniabeeren haben einen besonders hohen Flavonoid-, Folsäure-, Vitamin C- und Vitamin K Gehalt. Gerade deswegen zählt die Aroniabeere auch in Russland und Polen zu den Heilpflanzen.

Darüber hinaus hat die Aronia Beere einen der höchsten Oxygan Radical Absorbance Capacity, kurz auch ORAC genannt. Dieser Wert gibt die antioxidative Stärke eines Lebensmittels an.

Bei Antioxidantien wird behauptet, dass sie helfen sollen bestimmte Krankheiten, wie z.B. Krebs oder Herzkranheiten, vorzubeugen. Darüber hinaus sollen sie auch noch helfen den Alterungsprozess zu verlangsamen.

Spricht man über Antioxidantien, sollte man auch erklären, dass diese gegen die sogenannten freien Radikale “kämpfen”. Freie Radikale sind Nebenprodukte des Körpers, die gesunde Zellen des Menschen angreifen.

Des weiteren ist für viele auch interessant, dass die Aroniabeeren einen sehr geringen Anteil von Fetten und Kalorien beinhalten. Dennoch sind sie sehr reich an Flavonoiden und Anthocyanen.

Getrocknete Aroniabeeren bestellen

 

Die Aroniabeere enthält aber noch deutlich mehr wichtige Stoffe. Zu diesen zählen Kaffeesäure, Cyanidin-3-galactosid, Delphindin, Epicatechin, Malvidin und viele mehr.

Wahrscheinlich haben die meisten solche Stoffe noch nie gehört, doch für Forscher sind sie diese Bestandteile in der Aroniabeere sehr bedeutsam, denn die Kombination dieser Stoffe wirkt Antibakteriall als auch antiviral.

Sie kämpfen gegen Ablagerungen in den Arterien, senken das Cholsesterol und schützen die Leber vor zahlreichen Giften. Hinzu kommt, dass diese Stoffe dabei helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken und die natürliche Insulinproduktion des Körpers zu verbessern.

Bild: © IrisArt – Fotolia.com