Kirschen

Getrocknete KirschenGetrocknete Kirschen eignen sich nicht nur als Snack zwischendurch, sondern auch zum Verfeinern von Müsli und Jogurt. Da diese getrocknet sind, bekommt man getrocknete Kirschen das ganze Jahr über. In den meisten Fällen werden die Kirschen bereits vor dem Trocknen entkernt.

Die dunkelrote Kirsche ist fast jedem Kind bekannt. Allerdings ist die Frucht nicht nur begehrt, um damit einen Wettbewerb im Kirschkern-Weitspucken zu veranstalten, sondern sie schmeckt auch noch vorzüglich.

Herkunft, Anbau und Ernte

Die Kirsche ist ein Baum, der in vielen Regionen der Erde wächst. Auch im Norden des Irans und im südlichen Mittelasien ist diese Frucht in der Natur zu finden. Schön die alten Römer kannten die Kirsche. Die Kulturform wird in Deutschland ungefähr bis auf die Höhe der Stadt Kiel in Schleswig-Holstein angebaut. Die Bäume werden bis zu 20 Meter hoch und besitzen eine üppige Krone. In der Blütezeit beeindrucken sie durch ihre unzähligen weißen kleinen Blüten, die einen leichten honigartigen Duft verbreiten.

Die Sauerkirsche  hingegen ist an Sträuchern oder an Bäumen zu sehen, die bis zu zehn Meter hoch wachsen. Ihre Heimat ist wahrscheinlich Osteuropa. Die Kirsche ist in der Natur in Wäldern aber auch am Waldrand zu finden. Sie bevorzugt einen Boden, der reich an Nährstoffen und Basen ist.

Im wesentlichen werden die Früchte in Sauerkirschen und Süßkirschen unterschieden.  Wird die Frucht kommerziell genutzt, kommt sie in vielen Fällen aus der Türkei, Italien oder den USA. Doch auch in Deutschland werden sowohl Süß- als auch Sauerkirschen in vielen Bundesländern angebaut.

Heimische Kirschen sind in den Supermärkten und auf dem Wochenmarkt ab Juni zu bekommen; die Erntezeit reicht bis Anfang August. Während des restlichen Jahres müssen Verbraucher auf Importware ausweichen.

Geschmack und Aussehen

In ihrer Mitte findet man den Kern, der von gelben oder roten und saftigen Fruchtfleisch umgeben ist.  Die Frucht ist klein und rundlich, manchmal ist sie sogar herzförmig.  Bei den Süßkirschen wird die Wildform von der Herzkirsche und der Knorpelkirsche abgegrenzt. Während die wilde Kirsch in der Regel einen bitteren Geschmack haben, sind die Herz- und Knorpelkirschen süß und saftig.

Eine bekannte Unterart der Sauerkirsche sind die Schattenmorellen, die bevorzugt in der Küche beim Backen benutzt werden. Der Maraschino-Likör wird aus diesen Kirschen hergestellt.

Inhaltsstoffe der Kirschen

Kirschen sind gut für die Gesundheit, da sie eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen enthalten. Es befinden sich in der Frucht zum Beispiel B-Vitamine, Phosphor, Eisen, Kalium, Folsäure und Vitamin C.

Wirkung auf den Körper

Während der Hauptsaison bietet es sich an, viele der Früchte zu essen. Das Vitamin C ist gut für das Immunsystem, von den dunklen Farbstoffen profitiert das Herz-Kreislaufsystem. B-Vitamine sind wichtig, damit sich das Nervensystem gut entwickeln kann. Durch das enthaltene Kalium haben Kirschen außerdem eine leicht entwässernde Wirkung.