Edelkastanie (Maroni)

MaroniDie Edelkastanie oder auch ganz simpel Maroni genannt ( Castanea sativa) gehört zur Gattung der Kastanien und stammt aus der Familien der Buchengewächse (Fagaceae), welche in Europa und Anatolien beheimatet ist.

Heutzutage wird die Edelkastanie in etlichen Ländern angebaut in denen das gemäßigte Klima herrscht. Darüber hinaus ist die Castanea Sativa bekannt dafür ein langlebiger Laubbaum zu sein, dessen stärkehaltige Nussfrucht schon seit Jahrhunderten beim Kochen verwendet wird.

Geschichte der Edelkastanie

Die Maroni wurde in Europa aus Sardes, der damals lydischen Hauptstadt, eingeführt. Damals war sie dort noch als sardische Nuss bekannt.

Die Castanea Sativa wird zwischen 20-35m hoch und hat 16-28 cm lange Blätter mit einer Breite von 5-9 cm.  In Südeuropa, der Türkei, sowie in dem Südwesten und Ostens Asiens, war es für Jahrhunderte ein Grundnahrumgssmittel.

Alexander der Große und die Römer pflanzen Kastanienbäume in ganz Europa, während sie durch die Länder reisten.

Beschreibung

Für einen gesunden Wachstum des Baumes und einen guten Ertrag benötigt der Baum eine Umgebung mit einem milden Klima und genügend Feuchtigkeit.  Die Blätter des Baumes dient auch Tieren als Nahrungsmittel, wie unter anderem Schmetterlingen.

Verwendung

Aufgrund der essbaren Samen bzw den Nüssen, welche auch sehr häufig als Maroni bezeichnet werden, wird gerade diese Art besonders oft in weiten Teilen der Welt angebaut.

Zu Römerzeiten wurde die Art noch eher in nördlichen Regionen eingeführt, etwas später wurde sie sogar durch Mönche in Klostergarten angebaut.

Speziell im 18. und 19. Jhd in England war dieser Baum eine beliebte Wahl für die Gestaltung der Landschaft. Wahrscheinlich kam er während der römischen Besatzungszeit nach England.

Es kann bis zu 20 Jahren dauern, bevor der Kastanienbaum von einem Samen bis hin zu einem Baum der genießbare Edelkastanien hervorbringt gediehen ist.

Die Maroni

Die Nüsse sind von einer Haut umhüllt, welche sehr unangenehm zu essen ist solange sie noch feucht ist. Sobald man die Maroni getrocknete hat verliert die Haut ihre Härte, jedoch sollte man dennoch die Haut abziehen, um zur darunterliegenden weißen Frucht zu gelangen.

Schon allein das Kochen in einem Ofen oder einem Feuer sollte normalerweise dabei helfen die Haut zu entfernen. Traditionell werden die Maroni in ihrer harten braunen Schale geröstet nachdem sie aus ihrem stachligen, grünen Fruchtbecher, auch Cupula genannt, entfernt wurden. Die Schale wird abgezogen und die Maroni in Salz eingetunkt bevor sie gegessen wird.

Normalerweise werden die Edelkastanien auf Straßenmärkten verkauft.

Sobald die Edelkastanien einmal gekocht werden, erhalten sie einen süßen  Geschmack. Die Maroni wird nicht für Puddings, Desserts und Kuchen, sondern ebenfalls für Suppen und andere Kochkünste genutzt.

Früher wurde den römischen Soldaten immer Maronibrei als Mahlzeit gegeben,  bevor sie in einen Kampf zogen.

Bild: © eyetronic – Fotolia.com