Sind getrocknete Datteln gesund?

getrocknete Datteln

Getrocknete Datteln hatten damals bereits die Karawanen auf ihrem wochenlangen Weg durch die Wüste in ihrem Gepäck. Getrocknete Datteln schmecken nicht nur vorzüglich, sondern enthalten auch viele wichtige Nährstoffe in konzentrierter Form sowie Ballaststoffe , Vitamine und Mineralien. Besonders die Medjool Datteln gelten als wirklich schmackhaft.

Obwohl getrocknete Datteln einen Zuckeranteil zwischen 60 bis 70 Prozent enthalten, sind sie dennoch keine Dickmacher und können ohne Reue als Snack zwischendurch verzehrt werden. Darüber hinaus sind Datteln eine wirksame und natürliche Hilfe, um einschlafen zu können, ein natürliches Beruhigungsmittel. Desweiteren besitzen getrocknete Datteln die Fähigkeit, die Stimmung zu heben. Diese stimmungshebende Eigenschaft getrockneter Datteln wird besonders in den langen, tristen Wintermonaten sehr geschätzt.

Getrocknete Datteln besitzen wertvolle Inhaltsstoffe

Datteln werden fast ausschließlich als Trockenobst angeboten und verzehrt. Sie enthalten unter anderem einen hohen Gehalt an:

  • wertvollem Eisen
  • Kalium
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Vitamin C
  • Vitamin D
  • Vitamine der B-Gruppe
  • Phosphor
  • Kupfer sowie
  • Zink

Getrocknete Datteln enthalten so gut wie überhaupt kein Fett und sind trotz ihres hohen natürlichen Zuckergehaltes kalorienarm. Es ist erwiesen, dass sich Menschen theoretisch über Jahre hinweg ausschließlich von Wasser und getrockneten Datteln ernähren könnten, ohne dass der menschliche Organismus unter Mangelerscheinungen leidet.

Anstatt Schokolade sollten sie besser getrocknete Datteln naschen. Getrocknete Datteln besitzen einen Zuckeranteil von ungefähr 70 Prozent, welcher sich zu gleichen Teilen aus Glucose und Fruchtzucker zusammensetzt. Trotz des hohen Zuckergehaltes enthalten Datteln weniger Kalorien als Schokolade, Süßigkeiten und Nüsse und sind daher keine Dickmacher.

Sie versorgen den menschlichen Organismus langfristig mit Energie und sind daher auch bei Sportlern ein beliebter Snack. Getrocknete Datteln können ohne schlechtes Gewissen genascht werden, ganz im Gegenteil: Personen, die öfter einmal ihren Heißhunger auf Süßigkeiten mit getrockneten Datteln stillen, tun ihrer Gesundheit sogar etwas Gutes. Darüber hinaus können die getrockneten Früchte auch dem Müsli beigemischt oder zum Backen und Kochen verwendet werden.

Biologisch angebaute Datteln bevorzugt kaufen

Datteln gehören zu den Obstsorten, die normalerweise sehr häufig und stark in den Anbaugebieten gedüngt werden. Daher können die getrockneten Früchte durch chemischen Dünger belastet sein. Wer seiner Gesundheit etwas Gutes tun möchte, sollte daher nur Datteln, die biologisch angebaut wurden, kaufen. Diese getrockneten Datteln sind durch einen Hinweis auf der Verpackung gekennzeichnet. Einige Anbieter schwefeln die getrockneten Früchte. Schwefel kann bei empfindlichen Menschen Kopfschmerzen und Übelkeit auslösen.

Aus diesem Grund sollten biologisch angebaute, naturbelassene, ungeschwefelte getrocknete Datteln beim Einkauf bevorzugt werden. Damit die getrockneten Datteln auch noch Monate nach dem Einkauf vorzüglich schmecken und nicht vorzeitig verderben, müssen diese dunkel, trocken und kühl gelagert werden.

Ein weißer Belag durch die austretenden Zuckerkristalle ist absolut unbedenklich für die Gesundheit, schwarze Flecken auf den getrockneten Früchten dagegen sind ein Anzeichen, welches auf einen Befall durch Schimmelpilze hinweist. Um zu vermeiden, dass die Datteln von Schädlingen befallen und dadurch ungenießbar werden, sollten die getrockneten Früchte in fest verschließbaren Gefäßen aufbewahrt werden

Fazit: Getrocknete Datteln schmecken vorzüglich und versorgen den Organismus mit zahlreichen wertvollen Mineralien, Vitaminen, Ballaststoffen sowie mit Energie. Die kalorienarmen Trockenfrüchte sollten öfters mal anstelle von Süßigkeiten genascht werden – der Figur und der Gesundheit zuliebe. Auch Kinder mögen übrigens die süßen getrockneten Datteln sehr als Snack zwischendurch.

Bild: © Schlierner – Fotolia.com